Herschelprisma

Baader 2" Herschelprisma

 

Baader 2" Herschelprisma - fotografisch:

 

Die Wirkungsweise des Herschelkeils:Das Sonnenlicht kommt ungefiltert in das Fernrohr. Erst an der Rückseite des Gerätes werden 4,6% des Sonnenlichtes im Winkel von 90° abgelenkt. Der Rest des Sonnenlichtes bildet einen Brennpunkt außerhalb des Herschelkeils in der Luft. Die Energie dieses Strahlenbündels ist noch immer sehr hoch, ein direktes Hineinblicken kommt nicht in Frage, selbst Gewand könnte entflammt werden. Das Baader "Cool Ceramic Safety"

Herschel Prisma bietet die Lösung:

Aus der Weltraumtechnologie kommt dieses neue Material aus Spezialkeramik, welches, ähnlich wie die Kacheln des Space Shuttles, die Strahlungswärme aufnimmt, ohne die Umgebung zu erhitzen. Dadurch kann das Gehäuse des Herschel-Keils geschlossen gehalten werden. Eine Blendgefahr wird verhindert.

 

Positionieren der Sonne:

Ein eleganter Nebeneffekt der Blendscheibe ist das problemlose Zentrieren der Sonne im Fernrohr. Vorbei ist das Schielen direkt in die Sonne. Zentrieren Sie den Fleck einfach in die Scheibenmitte und schon können Sie beobachten. Effektive 2"-Okularklemme:Mit einer 15°-Drehung fixieren Sie jedes 2"-Okular oder 2"-Adapter bombenfest ohne seitliche Klemmung und auch perfekt auf der Achse zentriert für höchste Schärfe auf der Achse und im Feld.

 

An welchen Geräten kann das Herschel-Prisma verwendet werden:

Das Herschelprisma ist für Refraktoren gedacht, die an der Rückseite keine fix eingebaute Feldebnungslinse haben. Dabei ist es nicht wichtig, ob das Objektiv ein zweilinsiges oder dreilinsiges ist, ob es mit Luftspalt ist oder ein verkittetes Objektiv ist.

2" Solar Continuum Filter - kontrastreiche Beobachtung und Fotografie der Sonne:

 

Der Baader Solar Continuum Filter lässt nur einen sehr engbandigen Bereich des Sonnenlichtes um 540 nm durch. Der Spektralbereich ist sehr präzise abgegrenzt. In diesem engbandigen Bereich haben Fackeln, Granulation und Strukturen in den Sonnenflecken den höchsten Kontrast.Die Abbildung der Sonne erscheint tiefgrün - mit einem extremen Kontrast.

 

Das bewirkt der Baader Solar Continuum Filter:

- Der Kontrast der Sonnenoberfläche steigt deutlich an. Gerade Strukturen wie die Fackelgebiete am Sonnenrand, die

  Granulation und auch feine Strukturen im Randbereich von Sonnenflecken treten deutlicher in Erscheinung.

- Der Farbfehler von Fraunhofer-Achromaten, aber auch der Restfarbfehler von ED-Objektiven wird

  komplettausgeblendet. Das Bild ist scharf und klar wie bei einem Vollapo.

- Der Baader Solar Continuum ist kein einfacher Grünfilter, er ist ein Spezialist für die Sonne. Der Filter hat exakt den

  Durchlass, wo viele Details der Sonne den maximalen Kontrast bringen.

- Durch den engbandigen Durchlass wird das Seeing reduziert. Feine Details werden ruhiger dargestellt.


Quelle: www.baader-planetarium.de

Lacerta 1,25"-Herschelprisma (Brewster-Winkel)

 

LACERTA Herschelprisma mit Brewster-Winkel, mit 30-mm-Prisma und Schutzschild (made in EU). T2- und 1,25"-Anschluss an beiden Seiten, mit ND3-Filter:

 

Lacerta Herschelprismen ermöglichen die Beobachtung und Fotografie der Sonne im Weißlicht. Herschelprismen sind für den Einsatz an Refraktor-Teleskopen gedacht. Diese Teleskope dürfen keinen eingebauten Korrektor haben. Durch den noch relativ hohen Lichtdurchlass benötigen Sie einen Polarisationsfilter für die visuelle Beobachtung.

 

Die Vorteile des Brewster-Winkels:

Der verwendete Brewster-Winkel ermöglicht eine Polarisation von fast 100 %. Damit erreichen Sie mit einem Polarisationsfilter und dem ND3-Neutralfilter eine optimale Helligkeitsanpassung für eine bestmögliche Wahrnehmung der Granulation und der Strukturen um Sonnenflecke (Penumbra). Da das Licht des Herschelprismas polarisiert ist, genügt auch ein einfacher Polarisationsfilter, der im Okular oder Kameraadapter eingeschraubt ist. Sie erreichen die Helligkeitsveränderung einfach durch Drehen des Okulares oder des Kameraadapters.

 

Wie verwendet man das Herschelprisma:

♦ Der Polarisationsfilter und der ND3-Filter werden in das Okular oder in den Kameraadapter eingeschraubt.

♦ Die Helligkeit wird durch Verdrehen des Okulars bzw. Kameraadapters eingestellt.

♦ Die Reihenfolge ist immer: Teleskop, Herschel Prisma, Filter, Okular oder Kamera - die Filter dürfen nicht zwischen

   Teleskop und Herschelprisma eingesetzt werden.

 

Der hohe Polarisationsgrad des Brewster-Winkels:

Die Aufnahme links zeigt den Vergleich zwischen Lacerta Herschelprismen (unten) und anderen 90°-Herschelprismen. Gut zu sehen ist die weitaus bessere Helligkeitsveränderung des Bildes durch die fast 100% Polarisierung. Bei anderen Prismen müssen sie unter Umständen noch einen dritten Neutralfilter verwenden, um einen vergleichbaren Effekt zu erreichen. Für das Arbeiten mit einem Herschelprisma ist der ND3-Graufilter unerlässlich. Für die visuelle Beobachtung brauchen Sie noch den Polarisationsfilter. Mit dem Baader Solar Continuum können Sie zum Beispiel noch den Kontrast erhöhen.

 

Herschelprisma zur Weißlichtbeobachtung und Fotografie der Sonne - Herschelkeil mit T2- und 1,25"-Adaption sowie fix eingebautem ND3-Filter:

♦ 30-mm-Prisma (im Brewster-Winkel) und Schutzschild
♦ Vollständige Polarisation
♦ T2- und 1,25"-Anschluss an beiden Seiten
♦ Lichtdurchlass 8 % (ohne ND3-Filter)
♦ Einblickwinkel 67°
♦ Lichtweg von T2 zu T2 ist 61 mm
♦ Offene Bauweise für bessere Belüftung - kein Austreten eines konzentrieren heißen Strahls (Brandflecken)
♦ Für den visuellen Betrieb benötigen Sie noch einen Polarisationsfilter


Quelle: www.teleskop-austria.at